2017: Eindrücke vom Tag der offenen Tür

t.d.o.t.obenDie Eingangshalle/ Foyer

Im Angesicht des bevorstehenden neuen jüdischen Jahres, Rosch HaSchana 5778 war der Rabbiner der Stiftung, Andrew Steiman, mit seinem Schofar überall zu finden und zu hören.

oben.linkstdot.rechts

Der Geschäftsführer Thorsten Krick bot mit anderen Mitarbeitern Führungen im Pflegeheim und im Betreuten Wohnen an.

t.d.ot.mitte

In der Cafeteria und in der Eingangshalle konnten Besucher ein großes Angebot an Kuchen finden. Für kleine und große Kinder gab es verschiedene Eissorten.

Im Eingangsbereich hatte die Küche leckere Kleinigkeiten anzubieten, wie Pastramiroulade auf gegrillten Austernpilzen, einen bunten israelischen Salat mit Koriander, zweierlei Humus mit Crostini, Bulgursalat mit Tomate und Gurke. Als warmes Gericht gab es Chili von schwarzen Bohnen und Süßkartoffeln.

t.d.o.t.linkst.d.o.t.rechts

Zum Abschluss lud Petra Scheschonka, die in der Stiftung die Bibliothek leitet, mit dem Pianist Andreas Reichel zu musikalisch, literarischen Erzählungen von Adriana Altaras, ein. Das Buch „Das Meer und ich waren im besten Alter“ kann in der Bibliothek ausgeliehen werden.

reichelFrau Scheschonka mit Herrn Reichel

familieFamilientreffen